A+ A A-

Der Titel ist wieder in Böckingen Featured

Am Samstag den 22.7.2017 holten die Neckardrachen den Baden-Württembergischen Meistertitel zurück nach Böckingen. Ausgefahren wurde der begehrte Landestitel im Rahmen des Stuttgarter Drachenbootcup, dem nach Veranstalterangaben größten Drachenbootevent Süddeutschlands.

Traditionell werden die Rennen im 20er Mixedboot gemäß den Breitensportregeln des DKV mit mind. 6 paddelnden Frauen über die 200m Strecke ausgeschrieben. Vom Baden-Württembergischen Kanuverband wird jährlich der Veranstaltungsort durchgewechselt. Nachdem wir 2016 den Titel trotz Heimvorteil abgeben mussten war das Ziel für 2017 klar, der Titel muss zurück nach Böckingen. Für solch eine Mission gab es fast keinen besseren Ort als unsere Landeshauptstadt.

Nach einer guten Vorbereitungszeit machten sich die zwei Teams der Union Böckingen auf den Weg nach Stuttgart. Die Nervosität bei den noch etwas unerfahrenen FUNions machte sich vor allem dadurch bemerkbar dass der gemeinsame Abfahrtszeitpunkt am UB-Bootshaus ihnen als zu spät erschien und sie sich deutlich früher als die routinierten Neckardrachen alleine in Richtung Bad Cannstatt aufmachten. Nach einer kurzen Begrüßung zwischen den FUNions und den immer noch deutlich zu früh bzw. sehr rechtzeitig angereisten Neckardrachen fokussierten sich dann beide Teams auf ihren Wettkampf.

Die Neckardrachen entsandten den erfahrenen TC Käpt`n BlauBärt zur TC Besprechung. Zum Glück hatten wir ihn dahin geschickt, denn der Rennplan war schon etwas dubios und schwer zu verstehen. Da hat sich der Landeshauptstädter aber mal mächtig ins Zeug gelegt um solch einen Rennplan zu entwerfen. Käpt`n BlauBärt meinte nach der Besprechung: „…. Wir müssen nicht jedes Rennen gewinnen, nur das letzte sollten wir gewinnen und wir sollten aber auch nicht zu oft verlieren, sonst müssen wir früh nach Hause, sonst gab`s nix Neues“. Wir waren froh dass wir Käpt`n BlauBärt dahin geschickt haben, denn er ist ja immer für die mehr oder manchmal (zugegeben, sehr selten) weniger gute Taktik zuständig.

Zum Titelkampf gemeldet hatten sich sechs Teams.

Die beiden sehr ambitionierten Böckinger Teams FUNions und Neckardrachen.

Die KG Neckarau, dieses Team ist bekannt für seine sehr gute Nachwuchsarbeit im Drachenboot und Kanurennsport. Dieses Team musste seine Teilnahme leider am Vortag der Regatta absagen.

Die Stuttgart Broncos, das Team mit Heimvorteil und einigen „alten“ Paddelhasen gespickt, sogar eine ehemalige Drachenboot-BW-Meisterin war mit an Bord. Die Broncos hatten sich mit ihren guten Auftritten, als Mixedteam in der Openklasse, eine Woche vor der Meisterschaft beim Böckinger Drachenbootcup als Geheimfavorit in Position gebracht.

Die Zeppelinos, die Titelverteidiger aus Friedrichshafen. Ein Team mit viel langjähriger internationaler Drachenbooterfahrung, immer schnell und nur schwer zu besiegen.

Die Römer Dragons, unsere langjährigen Paddelfreunde aus Ladenburg. Sie sind bekannt für ihre gute Konzentration, ihre sehr disziplinierten Rennen und ihren Trainingseifer. Dieses Mal sind sie mit sehr wenigen Männern fast als reines Damenboot angetreten.

Es war klar dass es schwierig wird den Titel zu holen, die Regatta wurde von uns genutzt als Vorbelastung bzw. Vorbereitung für die eine Woche später stattfindende Club-EM in Divonne. Einigen vielversprechenden Nachwuchstalenten konnten wir die Chance geben Meisterschaftsluft zu schnuppern.

Die Auslosung bzw. die Glücksfee wollte es so dass wir gleich im Vorlauf auf die Titelverteidiger, die Zeppelinos trafen. Nach einem etwas hageligen Start mit viel Luft nach oben konnten wir uns von den Friedrichshäfnern am Ende deutlich absetzen und den Vorlauf für uns entscheiden. War nicht schlecht, können wir aber viel besser. Die FUNions hatten sich in ihrem Vorlauf knapp vor die Broncos und die Römer gesetzt und ebenfalls den Vorlaufsieg geholt. Gute Stimmung im Böckinger Lager. Durch den Vorlaufsieg hatten wir dann 4 Stunden Pause um uns zu erholen, uns auf dem Eventgelände umzuschauen, Fachgespräche zu führen oder auch einfach nur so rumzuhängen (zum Beispiel auf Franzis rosa Hongkong Airsofa).

Die Zwischen- und Hoffnungsläufe wurden dann ohne Böckinger Beteiligung ausgefahren. Nach diesen Rennen mussten wir leider die Ladenburger verabschieden die es ganz knapp nicht in das Halbfinale geschafft hatten.

Im Halbfinale waren vier Teams vertreten, von diesen Teams schafften es drei ins Finale.  Mit einem sehr beherzten Start machten wir relativ schnell klar dass nicht wir es sind die nicht ins Finale kommen. Im Ziel war es ein über deutlicher Vorsprung vor den Zeppelinos und den FUNions die es tatsächlich schafften die Lokalmatadoren aus Stuttgart knapp zu schlagen. WOW, zwei Teams von der Union im Finale, unter den letzten Dreien. Die Regatta war jetzt schon ein Erfolg für uns.

Im Finale waren alle sehr konzentriert. Die FUNions konnten sogar in unserem vereinseigenen Boot, dem Hongkong, fahren. FUNions auf der Bahn zwei und daneben die Neckardrachen auf der Bahn drei, die Zeppelinos am linken Ufer auf der Eins. Wieder ein fulminanter, konzentrierter 30er Start mit viel Power und unser Vorsprung wuchs von Schlag zu Schlag, mit über einer Länge Vorsprung siegten die Neckardrachen vor den Zeppelinos und den FUNions. Durch unseren großen Vorsprung und die schnellen, hohen Wellen hatten einige Steuerleute erhebliche Probleme ihr Boot auf Kurs zu halten. Zum Glück ging alles ohne Kollision über die Bühne. Die Teams sollten sich aber trotzdem Gedanken über die Steuerleute machen, im Zweifelsfall können immer auch beim Veranstalter erfahrene Steuerleute ausgeliehen werden. Steuern ist schon eine riesige Verantwortung.

Zur Siegerehrung gab es einen riesen Pokal der einer Baden-Württembergischen Meisterschaft aller Ehren wert war und für jeden Sportler noch eine wunderbare Medaille. Vor lauter Entzückung hätte ein Neckardrache fast seinen Sportbeutel auf der KGS vergessen,………..

Zu allerletzt musste / durfte Lady D aus Friedrichshafen noch ihr Facebook-Wahlversprechen aus einer Verlosung eines am Event teilnehmenden Limonadenverkäufers umsetzen und mit dem TC des Siegerteams einen Energydrink zu sich nehmen und gemeinsam auf einen schönen Tag anzustoßen. Ich weiß schon meine liebe Lady D, du hättest den Drink lieber mit dem Walter genippt aber der war eh schon viel zu kaputt nach den anstrengenden Rennen

Vielen Dank an den Landeshauptstädter und sein Team für das tolle Event. Wir kommen gerne wieder.

Vielen Dank auch an Käpt`n BlauBärt, Harry, Caro und Ossi die den ganzen Tag unseren Stuttgarter Freunden beim Steuern ausgeholfen haben, trotz der Temperaturen.

Aus unbestätigten und sehr dubiosen Quellen wurde uns später berichtet dass Käpt`n BlauBärt gemeinsam mit unseren Timberland Kollegen noch die Aftershowparty gerockt hatte.

Bestimmt war wieder einmal alles so wie hier berichtet, oder so ähnlich

Euer Kumpel von Käpt`n BlauBärt

 

Last modified onMonday, 21 August 2017 20:08
  • Rate this item
    (2 votes)
  • Published in News
  • Read 1454 times

Leave a comment

back to top