A+ A A-

Deutsche Meisterschaften in München - GRANDIOS

Am 16. / 17. Juni fanden die Deutschen Standardboot Meisterschaften in München statt. Gut vorbereitet machte sich das große Neckardrachenteam am Freitag auf den Weg nach München wo die Wettkämpfe auf der Olympiaregattastrecke von 1972, einer der schönsten Regattabahnen überhaupt, stattfanden.

Pünktlich um 21 Uhr konnten die TC`s ihre motivierten Paddler begrüßen und mit den neuen ID Karten ausrüsten und auf die anstehenden Wettkämpfe vorbereiten.

Gemeldet hatten wir 7 Boote in den verschiedenen Kategorien und Altersklassen und dies über alle drei Wettkampfstrecken (200m, 500m und 2000m). Die Hürde, welche wir im letzten Jahr in Brandenburg bei der DM selbst gesetzt hatten war sehr hoch. Eine gewisse Nervosität war spürbar.

Pünktlich am Samstagfrüh wurde die Regatta mit den Mixedrennen über 200m gestartet. Relativ klar konnten sich die Premier Mixed und Ü40 Mixed, ohne Umweg über den Hoffnungslauf, für die Finalrennen qualifizieren. Das Ü50 Team machte es da schon etwas spannender in den Zeitläufen.

Die Premiers machten es im Finale vor und konnten mit klarem Vorsprung die erste Goldmedaille für die Neckardrachen gewinnen. Die Ü40er mussten sich in einem knappen Rennen mit 0,24 Sekunden Rückstand den Wannsea Dragons geschlagen geben. Ähnlich erging es den Grand Dragons welche in der Endabrechnung von drei Zeitläufen nur von den Preussen Drachen vom OSC Potsdam geschlagen wurden. Das war ja schon mal ein guter Anfang 1x Gold und 2x Silber, läuft …….

Am frühen Nachmittag standen dann die Rennen in den Damen- und Herrenklasse an. Unsere Premierjungs konnten sich ausruhen und bei schönstem Sommerwetter den Damen und den Routiniers beim Paddeln zuschauen.

Unsere Mädels legten in ihren Rennen die Hebel auf Vollgas und konnten in den Klassen Premier und Ü40 die Titel nach Böckingen holen. Die Grand Dragons mussten in der Ü40 Klasse starten, gegen ihre eigenen „Jungen“. Zeitläufe waren angesagt. Das erste Rennen gewannen die Wannseas, das zweite Rennen die Neckardrachen Ü40, mmmmh geht da was? Wir hatten den Berliner Bären auf seiner Lieblingsstrecke gereizt, dafür gab es die schnelle Rechnung - die Wannseas gewannen das entscheidende dritte Rennen ganz klar, Glückwunsch und Respekt vor dieser Leistung. Wir waren sehr stolz auf diese Silbermedaille. Es kamen also weitere zwei Goldene und eine Silberne dazu. Unsere Ü50er mussten sich mit dem 5. Platz (etwas unter Wert geschlagen) in der ungewohnten Ü40 Klasse und auf der nicht ganz so geliebten 200m Strecke begnügen.

……. Aber es war ja noch nicht Abend

Am Nachmittag / Abend wurde dann die 2000m Strecke im Verfolgungsrennen als Rundkurs ausgefahren. Etwas ungewohnt war der Start direkt vor der Tribüne mit Vollgas in die Wende hinein. Dann 4 Wenden, ganz einfach 4x 500m am Stück mit Zwischenspurts und schnellen Wenden oder so ähnlich. Gestartet wurde in der Reihenfolge der 200m Ergebnisse, der Schnellste vorneweg.

Das Premier Mixed Boot startete von Position 1 aus und konnte mit einem ungefährdeten Homerun, mit 12 Sekunden Vorsprung den Titel souverän, vor Friedrichshafen und dem Roten Drachen aus Mülheim, nach Böckingen bringen. Das lag bestimmt an den ausgeruhten, sonnengebräunten Jungs oder auch an den schnellen Mädels. Etwas spannender ging es im Rennen der Ü40 Mixed- Klasse zu. Die Wannseas auf Start-Position 1 und unser Team direkt dahinter. Die Karotte war vor der Nase…… Taktisch klug von Harry gefahren und taktisch klug vom Steuermann der Wannseas gekontert neutralisierten sich die Boote nahezu (die Welle war aber auch Riesig). Im Ziel war der Abstand optisch wie am Start. Dann wurde das Ergebnis ausgehängt, Wannseas 9 Sekunden vor uns, und auch gleich wieder abgehängt. Dies konnte nun wirklich nicht sein. Es war knapp. Dann das offizielle Ergebnis, juhu wir hatten es geschafft und das Ergebnis des Vormittags gedreht. Sieg und Deutscher Meistertitel für die Neckardrachen mit bissl mehr als 1 Sekunde Vorsprung. Das Pferd springt so hoch wie es muss. Im gleichen Rennen starteten auch die Ü50er, sie mussten wie bereits am Vormittag nur den Preussen Drachen den Vortritt lassen und holten erneut Silber. Weiter ging es nun wieder mit den Damen- und Herrenbooten. Die Damen machten es ziemlich deutlich, mit 7 Sekunden (die Premiers) und mit 12 Sekunden Vorsprung hieß es zweimal Gold für die Neckardrachen. Es läuft immer noch

Als letzte Teams der Neckardrachen durften die Ü40 und Ü50 Männer über die 2000m Strecke antreten. Im Lager der Ü40er war klar, passt auf die 50er auf………. Die Ü40er hatten einen flotten Start (inklusive Verwarnung für einen zu flotten Start) und gestalteten das Rennen spontan offensiv. Mit einem deutlichen 10-Sekunden Vorsprung konnte der Titel eingefahren werden. …… aber wer war Zweiter, die mitzählende Ü40 Trommlerin gab das Ergebnis schon vor der Zieldurchfahrt der Grands bekannt. Zweiter Platz für die Neckardrachen GD mit 0.7 Sekunden Vorsprung auf die auf Platz drei eingefahrenen Silverbacks vom SC Magdeburg. Respekt vor dieser Leistung.

Nun wurde es aber Zeit für ein kräftiges Abendessen, nachdem der Zeitplan am Vormittag durch einen Protest im Hoffnungslauf der Premierklasse doch so durcheinander gekommen war dass es zum Mittagessen nicht mehr gereicht hat (dem Schwaben blutet das Herz wenn er eine Essensmarke kauft und diese nicht einlösen kann)

Fazit von Tag 1, es lief doch schon mal ganz gut. 8x Gold und 5x Silber. Zudem konnte auf der 2000m Strecke nur die Preussen Drachen ein Boot von uns schlagen. Die TC`s waren sehr zufrieden, nur der Schwabe hatte zur Zufriedenheit noch so ein Hungergefühl. Mal schauen was die 500m Strecke am Sonntag noch so bringt.

Wiederum sehr pünktlich ging es am Sonntag wieder mit den Mixedrennen los. Alle Boote qualifizierten sich direkt für die Finals und das GD Mixed konnte sich bereits im ersten Zeitlauf ein 1 Sekunden Polster rausfahren. Dann kamen die Finals, zuerst das Premier Boot mit 0.4 Sekunden Vorsprung vor Friedrichshafen Deutscher Meister, war knapp aber es geht noch knapper denn die Ü40er konnten sich den Titel mit 0.2 Sekunden vor den Wannseas sichern. Auch die Grand Dragons machten es spannend. Nach zweimal Platz 1 in den ersten beiden Zeitläufen nahmen sie sich in Zeitlauf drei eine kleine Auszeit und wurden Dritter, aber alles nicht so schlimm, denn es wird aus drei Zeitläufen nur die beiden schnellsten Zeiten addiert. 3 x Gold für die Neckardrachen in den 500m Mixedrennen. Wie am Vortag standen dann am Nachmittag die Männer- und Damenboote wieder auf dem Programm. Alle Teams mussten sich mit ihren Gegnern über jeweils drei Zeitläufe messen. Die Damenboote lösten ihre Aufgaben wiederum ziemlich souverän. Die Premierdamen fuhren gleich im ersten Lauf einen deutlichen Vorsprung von 2,5 Sekunden heraus und konnten im zweiten Lauf durch taktische Wechsel mit frischen Paddlerinnen nochmals 1.2 Sekunden Polster aufbauen, dadurch ging es relativ entspannt aber mit der nötigen Konzentration an Lauf 3. In einem kontrollierten Rennen wurde das Tripple, wie zuvor schon in der Premier Mixed Klasse, nach Böckingen geholt, Zweiter wurden die Spreesisters aus Berlin. Mit deutlichen Abständen siegten auch die Ü40 Damen, auch hier gabe es das Tripple. Respekt Ladies. Etwas spannender ging es wieder in der Ü40 Klasse der Männer zu. Es war wie erwartet wieder das Battle zwischen den Neckardrachen und den Wannseas. Die ersten beiden Rennen gingen jeweils knapp an uns, vor dem letzten Lauf war noch nix entschieden, wobei ein kleiner Vorsprung dann doch den ein oder anderen (sorry ich muss ja wir sagen, ohje wenn das wieder mein Psychologe liest, nein nicht Psychiater ich meine Psychologe) wohl zu einem etwas verträumten Start verleiten kann. Knapper Sieg in Lauf drei für die Wannseas mit 0.019 Sekunden Vorsprung, macht nix, hat in Summe klar gewonnen, da hatten wir es schon knapper mit den Wannseas. Die Grand Dragons ließen nix anbrennen, drei Mal Sieg, wenn auch immer knapp, vor den Silverbacks aus Magdeburg.

In Summe konnten wir 15 Titel (insgesamt wurden 25 Titel bei der Meisterschaft vergeben) und 5 Vizemeisterschaften nach Böckingen holen, 20 Medaillen in 21 gestarteten Rennen. Besonders stolz macht uns unsere 500m Bilanz, hier holten wir alle Titel in den von uns gestarteten Klassen. Ratet mal was unsere Lieblingsstrecke ist  wobei 2000m auch Spass macht und 200m erst ……….

Es war wieder einmal ein super tolles, entspanntes Wochenende mit einem Team in dem alle füreinander da sind. Es hat wieder mal richtig Spass gemacht.

Wir freuen uns schon auf die nächsten Trainingslager und natürlich auf die Club WM in Szeged.

Ein großes Dankeschön geht auch an unsere Gegner, sie haben uns wirklich alles abverlangt, keine Medaille wurde uns geschenkt, dadurch sind wir in unserem Training immer motiviert. Wir freuen uns schon auf die nächsten packenden Fights. Hoffentlich sehen wir uns alle bald wieder

 

Euer Kumpel von Käpt`n Blaubert

Und denkt dran es war wieder so wie hier steht, oder so ähnlich


 

 

Last modified onSunday, 24 June 2018 18:54
  • Rate this item
    (0 votes)
  • Published in News
  • Read 749 times

Leave a comment

back to top