A+ A A-

Mannheimer Indoorcup 2019

Are you ready?  Attention TRÖTTE, so geht es ab beim Mannheimer Indoorcup.

Doch bevor es dieses Jahr soweit war musste ein bissl improvisiert werden.

Die lange Teilnehmerliste veranlasste den Drachenbootwart (und natürlich auch seinen Stellvertreter) zur Meldung von fünf Booten aus Böckingen. Das letzte Team, die Natural born chillers formierten sich erst wenige Tage vor dem Wettkampf. Was bei dieser optimistischen Meldeflut nicht ganz berücksichtigt wurde war die alljährliche Frühjahrs-Grippewelle und das gleichzeitig stattfindende Ski-Langlauf Trainingslager in Balderschwang, welche das grosse Team wie eine Butter in der Sonne zusammenschrumpfen ließ. Egal, ein paar (und noch ein paar) Telefonate später war das Team wieder komplett. Besonders Stolz machte uns die Teilnahme der DRS Schüler die als eigenes Team und auch in den Böckinger Teams verteilt an den Start gingen.

Alles begann wie immer mit einem minutengenau getimten Zeitplan und einer mehr oder weniger durchdachten Teamzusammensetzung. Pünktlich trafen die Paddler (und paddelnden Steuerleute) am frühen Samstagmorgen am Bootshaus ein. Zuerst musste das Boot Innen und Außen vom Eis befreit und noch sauber (mit warmem Wasser) auf Indoorcup Niveau gebracht und das benötigte Equipment im Transporter verstaut werden. Alles lief nach Plan, …. bis jetzt.

Kaum in Fahrt gekommen lenkte unser paddelnder Steuermann das Gespann mit Schwung auf die Autobahn, da passierte es. Rauch stieg aus der rechten Hinterachse des Hängers auf, was ist los? Beim Stopp in der Autobahnbaustelle sahen wir das Unglück, eine Achse des Tandemanhängers hatte blockiert und den Reifen geplättet. Nach einer kurzen Überlegungsphase war klar, so kommen wir nicht nach Monnem, die brauchen aber das Boot, denn ohne Boot kein Indoorcup. OK, Reifen muss runter und notdürftig einachsig weiter. Werkzeug hatten wir im Transporter zufällig dabei (es lebe der Nachbarschaftshilfe-Notfallkoffer) aber eine Wagenheber haben wir nicht dabei, dachten wir…… Unser Wagenheber fährt BMW. Dank der Bär(t)en Kräfte konnte das Rad entfernt werden und weiter ging es in Richtung Baden. Fast pünktlich traf die Air Force one in Waldhof ein und dem Beginn des Indoorcups stand nix mehr im Weg.

Etwas hektisch wurden dann die Teams eingeteilt, die Trikots verteilt und die Rookies von den Routiniers ins Indoorcup-Paddeln eingewiesen (der TC legte sich zur Entspannung erst einmal ins warme Kinderplanschbecken). In der Sportklasse wurden unsere Teams in unterschiedliche Gruppen eingeteilt. Die Teams paddelnden in der Gruppenphase jeder gegen jeden. Relativ deutlich konnte sich das Team „Fast and Furious“  in seiner Gruppe durchsetzen und sich für`s Finale qualifizieren. Das Team „Neckardrachen 1+“ musste sich, in der Parallelgruppe, nur der bärenstarken Mannheim / Hannover Paddelgemeinschaft „Heavy Paddler“ (der Name ist Programm) geschlagen geben und konnte somit ins Finale um Platz 3 einziehen. Im kleinen Finale wurde das sehr routinierte Team aber vom jugendlichen Elan und schnellen Start der Green Dragon Youngsters der KG Neckarau überrascht und musste sich somit mit dem vierten Platz begnügen. Nun blickten alle gespannt auf das Finale, hier konnte sich der Vorjahressieger, das Team „Fast and Furious“ der Neckardrachen, nach anfänglichen Start-Schwierigkeiten, am Ende deutlich gegen die Heavy Paddler durchsetzen. Titel verteidigt.

Bei den FUN Teams stellten sich 20 Teams dem Wettbewerb. Die Böckinger Teams schlugen sich in den Vorrundengruppen sehr achtbar. Das Team „Be(a)st of“ , mit den paddelnden Steuerleuten, wollte das Startgeld auskosten und hatte nach zwei Durchgängen schon länger gepaddelt als das Siegerteam der Sportklasse am Ende des Tages. Das DRS Team schlug sich bei seiner ersten Indoorcup Teilnahme sehr achtbar, wenn sie auch am Anfang noch Lehrgeld bezahlen mussten, so steigerten sie sich von Rennen zu Rennen. Die „Natural born Chillers, gegen uns hätten wir auch gewonnen“ waren von Anfang an sehr konzentriert zur bei der Sache und ließen ihren Gegnern in der Vorrunde nicht den Hauch einer Chance. Dieses Team wiederlegte auch den Jahrhunderte alten Mythos, dass beim Indoorcup nur schwere Jungs mit dicken Armen erfolgreich sein können. Nein auch Spaghetti-Arme können Gegner wegschieben…… aber nur weil sie am Freitag noch 100er Sätze oder so was ähnliches trainiert haben (oder lag es an den Intervallläufen??) Auf Grund der Vorrundenergebnisse errechnete der neue Austragungsmodus, dass „Be(a)st of“ um Platz 15/16 und das DRS Team um Platz 13/14 kämpfen darf. Beide Teams konnten ihre finalen Rennen für sich entscheiden und wurden auf Grund der Aufgabe eines im Vorderfeld platzierten Teams, in der Endabrechnung mit den Plätzen 12 (DRS Team) und 14 (Be(a)st of) gewertet. Die „Natural born Chillers……….“ hatten es tatsächlich ins Finale geschafft, trotz bzw. gerade wegen der Spaghetti-Arme. Die Freude war gross. Im Finale musste das Team dem knallharten Vortagestraining allerdings Tribut zollen und unterlag dem starken Mannheimer Team „Essity Dragons“ nach hartem Kampf.

Insgesamt war es eine gelungene und vom WSV Sandhofen wie immer gut organisierte Veranstaltung. Für uns war es nach dem morgendlichen Eiskratzen und Wagen heben ein schöner Tag im tropischen Waldhöfer Hallenbad. Wir kommen gerne wieder.

Das Dreirad kam dann auch noch gut nach Böckingen. Der Bus- / Anhänger-Manager hat auch nur ein bissl mit uns geschimpft. Nächstes mal muss er wieder mit, dann sind wieder Profis mit am Start J

Wie immer war es so wie hier geschrieben oder so ähnlich….

Euer Kumpel von Käpt`n Blaubärt

 


Last modified onTuesday, 19 March 2019 19:41
  • Rate this item
    (0 votes)
  • Published in News
  • Read 989 times

Leave a comment

back to top