A+ A A-

Museumsuferfest 2018 in Frankfurt Featured

Nach langen Jahren wollten wir auf Initiative unseres Drachenbootwarts Harry mal wieder in Frankfurt an der Drachenbootregatta während des Museumsuferfests teilnehmen.

Das Team war bunt gemischt, junge Highpotentials, alte Racefaces, Newcomer und Schüler der DRS bildeten das Neckardrachenteam. Bekanntlich ist das Niveau in Frankfurt sehr hoch, da die meisten Sportteams schon sehr lange Drachenbooterfahrung haben. Unsere Gegner aus dem In- und Ausland waren uns zum größten Teil jedoch nicht bekannt, wir wussten nicht, was uns erwartete. Trotzdem nutzen wir die Chance und bildeten neue vielversprechende Schlagreihen, Mittelschiffformationen und im Anschubbereich probierten wir auch einiges aus :-)

Die Strecke (430m) war etwas ungewohnt, sie ging von der einen zur anderen Brücke. An der Zielbrücke hingen große Glocken herab, welche der Trommler mit dem Trommelstock bei der Zieldurchfahrt schlagen musste. Eine Herausforderung für den Steuermann Harry und unsere routinierte Trommlerin Caro (sie wollten eigentlich die Position tauschen, aber das wollte das Team nicht :-) ) Der Steuermann musste der Trommlerin rechtzeitig das Kommando zum Umdrehen geben und dann drehte sich Caro während der Fahrt um, hielt sich am Sitz fest und musste die Trommel erreichen…….. Wir hatten einen Plan, aber war der umsetzbar?

Die allergrößte Herausforderung waren aber die Boote. Hongkongboote der allerersten Generation, schwer, keine Fußstützen und einen Süllrand aus Holz, der nach innen gerichtet ist, blaue Flecken garantiert (zumindest für die Paddler).

Gibt es eigentlich Haie im Main?? Wer weiß….. Lasst es euch von den Teilnehmern erzählen….

Nun aber zu den Rennen. Den Vorlauf konnten wir, trotz der Unsicherheiten und Herausforderungen, evtl. wegen des guten Plans, souverän gestalten und klar gewinnen. Hoffnungslauf ohne uns. Dadurch hatten wir eine etwas längere Mittagspause und genügend Zeit, um das Museumsuferfest zu besichtigen und die kulinarischen Köstlichkeiten (oder auch nur ‘nen Kaffee und ein Sunny-Lebkuchenherz) zu genießen.

Im Zwischenlauf hatten wir es mit den vermeintlich stärksten Teams zu tun, wir wussten, das wird nicht einfach. Doch Käpt`n Blaubert hatte wohl die richtigen Worte gefunden und das Team nach dem Fake Haialarm wieder beruhigt. Mit satten Startschlägen und ‘nem starken Übergang wurde der Pflock relativ schnell eingeschlagen und unser Bug / Heck Team konnte sich auf das Anvisieren und Schlagen der Glocke konzentrieren. Sieg im Halbfinale. Never change a winning Team. Aus diesem Grund wurde das Team, bis auf einen verletzungsbedingten Wechsel, nicht mehr geändert. Dieser Umstand bedeutete für den Kumpel von Käpt`n Blaubert, heute kein Einsatz, oh wie schade, zum Trost gab es noch ’nen  Crepes :-)

Unter strenger Beobachtung von Teammanager und Teamcaptain machte sich das Team auf zum Start. Kurzer Einschub zur Erklärung: nein, die beiden haben kein Bier getrunken während die anderen sich beim Finale vergnügten. Taktikplanung auf Grundlage der Videoanalyse des eigenen Teams, der Gegner, Auswertung der Laktatwerte und der Krafttests bzw. Messbootfahrten der letzten zehn Jahre, das waren die Aufgaben von TC und TM, das ist kein einfacher Job……. :-)

Finale: die besten Teams stellten sich vor einer imposanten Zuschauerkulisse zur besten Sonntagnachmittagszeit dem Starter. Was einmal funktioniert, geht bestimmt auch ein zweites Mal.

Und so war es. Kräftiger Start mit zünftigen Schlägen ohne größere Rücksicht auf Verluste, die Schlagleute fanden die richtige Frequenz und brachten das Boot gut auf die Strecke. Überlegen und mit großem Vorsprung konnten wir uns den Sieg in Frankfurt erpaddeln.

Solch ein Rennen gewinnt man nur mit einer starken Ersatzbank (spontanes Zitat von einem, der es weiß).

Ein großes Lob an unser neu formiertes Team. Glücklich und ziemlich müde machten wir uns nach der Siegerehrung, mit vielen tollen Preisen und einem Wanderpokal auf den Heimweg. 

Frankfurt, wir kommen wieder, versprochen.

So war es, wie immer halt…… :-)

Euer Kumpel von Käpt`n Blaubert

Last modified onSunday, 14 October 2018 08:22
  • Rate this item
    (0 votes)
  • Published in News
  • Read 173 times

Leave a comment

back to top