A+ A A-

Das Mädelsboot in Merzig 12.04.14 Featured

Nach der Arbeit kommt das Vergnügen!

Ganz anders als am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften Langstrecke in Mülheim, die die Mixed-Boote der Neckardrachen souverän gewinnen konnten, stand beim Langstreckenrennen in Merzig der Spaß im Vordergrund.

Schon im Vorfeld wurde das Boot immer wieder umbesetzt, da ein großer Teil der erfolgreichen Deutschen Meister an diesem Wochenende verhindert war. Ein herzlicher Dank an dieser Stelle an das Organisationstalent Uwe Kautz, der die ihm zugewiesene Rolle als Ersatzteamcaptain hervorragend ausgefüllt hat und am Samstag um 15:15 ein voll besetztes Mixed-Boot am Start hatte. Im Allgemeinen bedeutet Mixed-Boot im Drachenbootsport 6 paddelnde Quotenfrauen und 14 kräftige Männer. Hier war es anders – die Mädels waren in der Überzahl!!!

Das zweite Boot der Neckardrachen war stärker besetzt, zu großen Teilen mit Paddlern des Grand Dragons Mixed Boots (Ü50), das letzte Woche deutscher Vizemeister Langstrecke geworden war. Die Erwartungen an dieses Boot waren groß – und die Perspektiven des Mädelsboots entsprechend zurückhaltend. Auf Wunsch der Grand Dragons wurden im Vorfeld die Startplätze getauscht, da die Startnummer 3 für die auf Sieg gesetzten Grand Dragons weniger notwendige Überholmanöver, weniger störende Wellen und weniger Gedränge an den Wenden erwarten ließ.

Die Mädels und ihre Quotenmänner hatten vor dem Start schon eine Runde Sekt getrunken – zur Begrüßung derer, die man den ganzen Winter über nicht gesehen hatte und weil es ja Spaß machen sollte. Und so störte auch niemand der Startplatz Nr.12 im Feld von 15 Teilnehmern.

Völlig neu war für alle der Inhalt der Ansprache von Sunny vor dem Start: „Wenn das 20 Sekunden hinter uns gestartete Boot uns eingeholt hat, dann auf alle Fälle auf der Welle bleiben!“. Bei allem Spaß der heute im Vordergrund stand – Einholen oder gar Überholen lassen wollten wir uns aber doch nicht. im Gegenteil: Wir wollen die vor uns gestarteten Teams richtig ärgern!!

So ging das Team hochmotiviert an den Start. Nach dem ersten Warmfahren war Schlagmann Jürgen noch nicht zufrieden – aber im Rennen zeigte das Boot dann, was es drauf hatte. So schafften wir es mit zahlreichen über „sieben – acht – Go!“ angezählten Zwischenspurts trotz einer unglücklichen ersten Wende, bei der uns ein anderes Boot nach außen drängte, als vierte Mannschaft ins Ziel zu kommen. Dass das Rennen gut und flüssig gelaufen war hatten wir alle gespürt. Aber das Endergebnis war dann doch überraschend: Das Mädelsboot Neckardrachen I hatte nicht nur die anderen Gegner geschlagen, sondern auch die Favoriten Neckardrachen II mit über 20 Sekunden Abstand auf den zweiten Platz verwiesen.

Das war natürlich ein Grund zum Feiern! Und zum Glück hatte die leider kranke Helga der Kathrin ihren selbstgemachten Likör mitgegeben, der reißenden Absatz fand. Und etwas Sekt war ja auch noch da!

Ein ganz herzlicher Dank von den Mädels an die Quotenmänner (Jürgen, Sunny, Dietmar, Peter, Holli, Liddi, Michi, Romain, Achim und Thorsten und Steuermann Ted) für ein unvergessliches Rennen. Wir glauben es hat Euch auch etwas Spaß gemacht???? - zumindest hörten wir öffentlich unter Zeugen nach dem Zieleinlauf: War das geil!!!


Last modified onSunday, 13 July 2014 08:27
  • Rate this item
    (2 votes)
  • Published in News
  • Read 3471 times

Leave a comment

back to top